(Neu: Hoch seit 2018, mehr Details, neue Analystenstimmen)

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Neuheiten von Apple <US0378331005> stoßen auch am Tag nach der Vorstellung weiter auf Wohlgefallen. Am Dienstag waren die Papiere schon um 1 Prozent gestiegen, nun ging es im Rahmen der Nachlese weiter bergauf um 2,54 Prozent auf 222,20 Dollar. Die Aktie erreichte ihren höchsten Stand seit Oktober 2018 und hob im ganzen Technologiesektor die Stimmung. Mit plus 0,7 Prozent stellte der Tech-Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> zur Wochenmitte die Standardwerte an der Wall Street etwas in den Schatten.

Der Technologiekonzern stellte neue iPhones mit besseren Kameras, eine neue Generation der Apple Watch und ein aufgefrischtes Einstiegs-Modell des iPad-Tablets vor. Außerdem wurden neue Details zu anlaufenden Diensten bekannt, darunter die Videostreaming-Plattform TV+ und der Onlinespiele-Dienst Arcade. Am Markt wurde in alldem nicht der ganz große Wurf gesehen. "Bei den Neuerungen handelt es sich eher um eine Evolution und nicht um eine Revolution", sagte etwa Ingo Wermann von der DZ Bank.

Viele Analysten zogen aber dennoch ein positives Fazit davon, was Apple vor hat. Lob hatten zahlreiche Experten für die wettbewerbsfähige Preisgestaltung übrig, von der sich Samik Chatterjee von JPMorgan positiv überrascht zeigte. So soll das iPhone 11 trotz der neuen Features 50 Dollar günstiger sein als das vergleichbare iPhone XR bei seiner Einführung vor einem Jahr. Bei TV+ und Arcade sprach DZ-Experte Wermann mit den monatlich verlangten 4,99 Dollar gar von einem Kampfpreis.

Barclays-Analyst Tim Long sprach bei dem niedrigeren Preisgefüge von einem sinnvollen Schritt, der wohl die zuletzt gesunkenen Verkaufszahlen der Geräte wieder ankurbeln werde. Allerdings fürchtet er, dass dies bei Apple zu Lasten der Bruttomargen gehen werde. In der Summe sprach er der Aktie dennoch ein höheres Kursziel von 207 Dollar aus.

Ferner sahen einige Experten einen geschickten Schachzug darin, dass Apple seine Dienste bündeln will. Laut Timothy Arcuri von der UBS ist dies erstmals der Fall. Seiner Einschätzung nach dürfte es dem Streamingdienst TV+ zu Akzeptanz verhelfen, dass Apple diesen im Falle des Kaufs eines Apple-Gerätes für ein Jahr kostenlos mit anbieten will.

Kathryn Huberty von Morgan Stanley rechnet nach den Ankündigungen nun mit mehr Wachstumsdynamik. Sie blickt bei Apple sehr optimistisch auf das kommende Jahr und sieht daher in der Aktie einen "Top Pick" für 2020. Mit einem Kursziel von 247 Dollar gehört sie unter den großen renommierten Analysehäusern derzeit zu den größten Optimisten für die Apple-Papiere./tih/stk