(neu: Kurs, Experten und mehr Details)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Begeisterung an der Börse über das beste Halbjahr der Deutschen Bank seit 2015 hat sich am Mittwoch rasch verflüchtigt. War der Kurs in den ersten Handelsminuten noch um 4,5 Prozent gestiegen auf den höchsten Stand seit Anfang Juli, so drehte er nur eine Stunde später wieder ins Minus. Zuletzt trat er bei 10,63 Euro auf der Stelle - in einem leicht steigenden Gesamtmarkt.

Bei der Deutschen Bank wächst nach dem erfolgreichsten Halbjahr seit 2015 die Zuversicht. Der Konzernumbau kommt voran, die Kosten sinken und Vorstandschef Christian Sewing rechnet mit deutlich weniger Kreditausfällen durch die Corona-Krise als bisher veranschlagt.

Experten lobten die Zahlen des Geldhauses, sind allerdings skeptisch mit Blick auf die zukünftige Rentabilität der Deutschen Bank. Daniele Brupbacher von der Schweizer Großbank UBS schrieb in einem Kommentar: "Die Annahmen (von Analysten) sind sowohl für die Einnahmen als auch für die Kosten vorsichtiger".

"Die Zahlen waren gemessen an den Markterwartungen ermutigend, aber auf noch immer niedrigem Niveau", lautete das erste Fazit von Experte Jernej Omahen von Goldman Sachs. Der Weg zum Erreichen der für das kommende Jahr gesetzten Ziele sei noch lang. Er riet Anlegern, mit Blick auf die Aktien weiterhin an der Seitenlinie zu bleiben.

Der Kurs der Deutschen Bank hatte sich Anfang Juni mit 12,56 Euro auf den höchsten Stand seit dem Frühjahr 2018 vorgearbeitet. Anschließend gab er wieder nach. Im Vergleich zum europäischen Bankensektor ist das Papier ein Nachzügler: Während dieser seit Jahresbeginn um 23 Prozent gestiegen ist, bringt es die Deutsche-Bank-Aktie auf ein Plus von knapp 19 Prozent./bek/stw/jha/

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX