(neu: Chance auf MDax -Aufstieg, Kurs aktualisiert)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Zuversicht von Analysten über Aixtrons anstehenden Quartalsbericht hat die Aktie des Spezialmaschinenbauers auf den höchsten Stand seit November 2018 katapultiert. Hinzu kommen Hoffnungen auf eine womöglich baldige Aufnahme in den MDax. Am Montagnachmittag gewann das im Nebenwerte-Index SDax notierte Papier im leicht positiven Gesamtmarkt 8 Prozent auf 11,85 Euro. Damit hat sich der Wert der Papiere seit dem Corona-Crashtief von rund 6 Euro im März mittlerweile nahezu verdoppelt. An der Börse wird Aixtron nun mit mehr als 1,3 Milliarden Euro bewertet.

Sowohl Olivia Honychurch vom Analysehaus Liberum als auch Stephane Houri von der Investmentbank Oddo BHF hatten zum Wochenstart ihre Kursziele für den auf die Chipindustrie ausgerichteten Anlagenbauer angehoben und ihre Kaufempfehlung bekräftigt. Index-Experten gehen zudem davon aus, dass Aixtron eine 50:50-Chance auf einen Aufstieg in den Index für mittelgroße Werte hat, falls der insolvente Bezahldienstleister Wirecard bereits im August aus dem Dax entfernt werden sollte. Das Papier liefert sich aktuell ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Versicherer Talanx . Entscheidend werden die letzten Handelstage bis Ende Juli sein.

Honychurch erwartet zur Zahlenvorlage an diesem Donnerstag starke und auch breit gefächerte Auftragseingänge. Sie sollten das weitere Wachstum von Aixtron untermauern, schrieb sie. Alles in allem prognostiziert die Liberum-Analystin, dass die Auftragseingänge für 2020 am oberen Ende der vom Unternehmen angegebenen Spanne von 260 bis 300 Millionen Euro liegen werden. "Das wiederum dürfte das Wachstum von 2021 an beschleunigen." Entsprechend hob Honychurch ihre Schätzungen an und damit auch das Kursziel von bislang 12 auf nun 14 Euro.

Oddo-Analyst Houri, der sein Kursziel von 11 auf 13 Euro anhob, rechnet zwar virusbedingt mit schwächeren Umsätzen im zweiten Quartal. Aixtron dürfte dennoch die Jahresziele bestätigen. Diese sollte das SDax-Unternehmen in einem Umfeld, das weiterhin zahlreiche kurz- und langfristige Wachstumschancen biete, auch erreichen.

Eine Woche zuvor erst hatte sich auch die britische Investmentbank Barclays optimistisch zum anstehenden Geschäftsbericht geäußert und ihr Kursziel von 11,50 auf 13,50 Euro angehoben. Die meisten von ihm beobachteten Hardware-Unternehmen aus der Technologiebranche hätten die Virus-Krise im ersten Quartal gut überstanden und für das zweite Jahresviertel entweder das Erreichen der Talsohle oder weiter starke Resultate in Aussicht gestellt, hatte Analyst Andrew Gardiner geschrieben. Aixtron im Speziellen hatte er, wie nun auch Stephane Houri, die Erreichbarkeit der Jahresziele hervorgehoben.

Laut der Daten des dpa-AFX-Analyser empfehlen abgesehen von Liberum, Oddo und Barclays mit Warburg, der DZ Bank und der Deutschen Bank drei weitere Häuser die Aktie zum Kauf. Zwei haben sie auf "Halten" eingestuft und eines auf "Verkaufen"./ck/ag/mis/

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX