FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein laut Händlern unerwarteter Quartalsverlust des US-Sportartikelherstellers Nike hat am Freitag auf die Papiere des Rivalen Adidas abgefärbt. Vorbörslich auf Tradegate gaben die Aktien des Dax -Konzerns um ein Prozent nach zum Xetra-Schluss.

Es sei immerhin der erste Verlust von Nike in mehr als zwei Jahren, hieß es am Markt. Die Virus-Pandemie macht den Sportwaren- wie auch den Luxusgüterkonzernen zu schaffen. Viele Läden mussten im Zuge der Abriegelungen der Wirtschaft und der Einschränkungen des gesellschaftichen Lebens geschlossen werden.

Die Adidas-Anteile hatten sich bis Anfang Juni von ihrem Corona-Krisentief recht gut erholt bis auf 265,60 Euro, kamen zuletzt aber kaum vorwärts. Auch die Sorge vor einer zweiten Coronavirus-Welle hemmt die Kursentwicklung./ajx/fba