PARIS (dpa-AFX) - Die Aktien von Atos sind am Montag nach einer Prognosesenkung eingebrochen. Die Papiere des französischen IT-Dienstleisters waren erst mit einer Verzögerung von fast einer Viertelstunde in den Handel gestartet und sackten zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand seit März 2020. Zuletzt stand noch ein Minus von rund 17 Prozent auf 43,77 Euro zu Buche. Damit waren die Aktien der mit Abstand schwächste Wert im Cac 40 . Der französische Leitindex lag zuletzt 0,4 Prozent im Minus.

Atos hatte die Ziele für das Umsatzwachstum und die operative Marge 2021 gesenkt. Der Experte Nicolas David von der Investmentbank Oddo Oddo sprach von einer "signifikanten Warnung" an die Aktionäre. Zudem habe das Unternehmen keine positiven Neuigkeiten zu den von Wirtschaftsprüfern gefundenen Fehlern in der Rechnungslegung 2020 bei US-Geschäftseinheiten des Konzerns bekannt gegeben./la/jha/