FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Nach dem Milliardenvergleich sind die Aktien von Bayer am Donnerstag im Xetra-Handel nicht in Gang gekommen. Ein vorbörslicher Sprung um bis zu 9 Prozent versprach viel - im regulären Handel wurden es dann nur bis zu 3,5 Prozent Plus. Zuletzt tauchten die Papiere der Leverkusener gar ins Minus ab.

Ein Börsianer sprach vom klassischen "Sell on good news". Die Anleger hätten sich nach den jüngsten Signalen bereits auf einen nahen Vergleich einstellen können und entsprechend positioniert. Die Bestätigung werde nun zum Verkauf genutzt. "Außerdem ist der Deckel ja noch nicht ganz zu", fügte er an. Der Kompromiss bringt nämlich nur etwa 75 Prozent der aktuellen Roundup-Verfahren zum Abschluss./ag/jha/

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX