FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bayer -Aktien zählen am Dienstag zu den Favoriten im ebenfalls festen Dax . Sie gewannen am Vormittag rund zwei Prozent auf 54,62 Euro. Analyst Falko Friedrichs von der Deutschen Bank erachtet die Papiere als nach wie vor signifikant unterbewertet, entsprechend attraktiv sei die Einstiegschance. Beispielsweise seien die Titel der Pharma-Konkurrenten gegenwärtig mit Blick auf den für 2023 erwarteten operativen Gewinn mehr als doppelt so hoch bewertet wie Bayer.

Der Analyst hält dies für nicht gerechtfertigt, zumal Bayer im operativen Geschäft in allen drei Sparten stark vorankomme. Die Leverkusener hätten außerdem Rückstellungen gebildet für mögliche Kosten aus Rechtsstreitigkeiten in den kommenden Jahren. Schließlich wies Friedrichs noch darauf hin, dass Bayer-Chef Werner Baumann Anfang August Aktienkäufe getätigt habe von mehr als eineinhalb Millionen Euro. Für gewöhnlich gilt dies als Zeichen des Vertrauens in die eigene Geschäftsentwicklung.

Mit dem aktuellen Kursplus setzen sich die Anteile nun von ihrem am vergangenen Donnerstag markierten Tief seit Anfang März weiter nach oben ab. Am Freitag hatte bereits ein Erfolg im Streit mit BASF Auftrieb gegeben. So muss Bayer entgegen zuvor hochgekochter Befürchtungen im Zusammengang mit dem Verkauf des Saatgutgeschäfts keinen Schadenersatz an den Ludwigshafener Chemiekonzern BASF zahlen./ajx/mis