FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien der Deutschen Bank haben am Nachmittag ihre Verluste kurz vor dem Start des US-Handels ausgeweitet. Angesichts eines Medienberichts über offenbar neuen Ärger mit der US-Justiz waren die Papiere bereits am Morgen unter Druck geraten. Zuletzt rutschte der Kurs als Dax -Schlusslicht um mehr als 3 Prozent ab auf 11,05 Euro.

Laut dem "Wall Street Journal" (WSJ) hat das US-Justizministerium die Deutsche Bank über einen möglichen Verstoß informiert. Das Bankhaus habe es versäumt, die Behörden über eine interne Beschwerde im Bereich der nachhaltigen Geldanlage seiner Vermögensverwaltung DWS zu informieren, berichtete das Blatt unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Laut einem Händler wirkt die Nachricht negativ auf den Kurs. Die Papiere der Deutschen Bank bewegen sich seit Monaten in einer Spanne zwischen 10 und 12 Euro./tav/jha/