FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Drägerwerk <DE0005550636> haben am Freitag nach einem überraschend vorgelegten Quartalsbericht und Aussagen zum neuen Jahr kräftig nachgegeben. Am späteren Nachmittag büßten die Papiere des im SDax <DE0009653386> notierten Medizintechnikunternehmens 3,41 Prozent auf 53,90 Euro ein. Bei 53,25 Euro sackten sie zeitweise auf den tiefsten Stand seit rund einem Monat.

Ein Händler sprach vor allem von enttäuschenden Umsatz- und Margenprognosen für 2020. "Da müsste sich das Unternehmen dann sehr strecken, um die Markterwartungen zu erfüllen", kommentierte er. Zudem verwies er noch darauf, dass Umsatz und Auftragseingang im Gesamtjahr 2019 zwar in etwa die Erwartungen getroffen habe, das operative Ergebnis (Ebit) mit um die 67 Millionen Euro aber unter den erwarteten 78 Millionen Euro geblieben sei./ck/he