FRANKFURT (dpa-AFX) - Frustriert haben Anleger am Dienstag auf den Quartalsbericht von Home24 reagiert. Der Aktienkurs des Online-Möbelhändlers brach um fast 15 Prozent auf 15,19 Euro ein und lag damit am Ende des SDax der kleineren Börsentitel. Sie gerieten in den Sog der breit gestreuten Kursverluste von Papieren der Corona-Profiteure der zurückliegenden Quartale.

Für Enttäuschung könnten am Markt die trotz eines starken Wachstums im ersten Quartal zunächst nur bestätigten Jahresziele sorgen. So erwartet das Unternehmen unverändert eine bereinigte operative Marge (Ebitda) von null bis zwei Prozent. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser und von der Berenberg Bank liegen mit Schätzungen von 1,9 beziehungsweise 2 Prozent am oberen Rand dieser Spanne./bek/jha/