FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien des Chipherstellers Infineon <DE0006231004> haben am Dienstag im vorbörslichen Handel unter einer Kapitalerhöhung gelitten. Auf der Handelsplattform Tradegate verloren sie knapp 5 Prozent gegenüber dem Xetra-Schlusskurs vom Montag und setzten damit die Talfahrt der vergangenen Wochen fort. Infineon hatte sich durch die Ausgabe von knapp 113 Millionen neue Aktien einen Teil der benötigen Milliarden für die Übernahme des US-Konkurrenten Cypress Semiconductor besorgt. Vor Kosten und Provisionen nahm Infineon 1,55 Milliarden Euro ein.

Die Ankündigung, rund 30 Prozent des Kaufpreises - also rund 2,7 Milliarden Euro - über Eigenkapital finanzieren zu wollen, belastete die Infineon-Aktien bereits seit Monatsanfang stark. Den Rest des benötigten Eigenkapitals könnte der Chiphersteller nun durch die Ausgabe von Pflichtwandelanleihen generieren, merkte ein Börsianer kritisch an. Dadurch würde ein Aktienüberhang entstehen, der auf den Kurs drücke. Insofern hätten es die Anleger wohl lieber gesehen, wenn Infineon den Deal in einem Schritt finanziert hätte./la/zb