FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von PNE haben sich am Mittwoch nach Halbjahreszahlen wieder ihrem Mehrjahreshoch bei 16,24 Euro genähert. Das hatten sie vor einer Woche erreicht und waren dann zeitweise bis auf 14,40 Euro zurückgefallen; nicht zuletzt, nachdem Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank die Aktie nach ihrem fulminanten Kursanstieg der vergangenen zwölf Monate von "Add" auf "Reduce" abgestuft hatte.

Doch der Rückschlag hielt nicht lange an. Nach den Halbjahreszahlen ging es für die Aktie des Wind- und Solarpark-Projektierers zuletzt um rund ein Prozent auf 16,02 Euro nach oben. "Die Cuxhavener profitieren weiter vom beschleunigten Wandel hin zur regenerativen Energieerzeugung durch Windkraft und Solar", kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect.

"Durch den Ukraine-Krieg hat die Branche einen zusätzlichen Nachfrageschub erhalten, was sich nun auch in den Quartalszahlen von PNE widerspiegelt." Abgesehen von außerordentlichen Erträgen durch aufgelöste Zinsswaps und Kreditverträge auf Konzerne habe PNE seine Gesamtleistung auf 105,2 Millionen Euro steigern können. Zudem zeige sich das auch in der Projekt-Pipeline.

Der Kurs des seit Juni im SDax gelisteten Papiers hat sich seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine so gut wie verdoppelt und damit die Rally der letzten Jahre beschleunigt. Seit Mitte 2019 summiert sich das Plus auf mehr als 500 Prozent; in den vergangenen Jahren auf mehr als 1000 Prozent. Vom Rekordniveau von etwas weniger als 40 Euro aus den ersten Jahren nach dem Börengang Ende der Neunziger ist der Kurs aber noch einiges entfernt.

Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei etwas mehr als 1,2 Milliarden Euro. Größter Anteilseigner ist die US-Investmentbank Morgan Stanley, die fast 40 Prozent der Anteile hält. Der Investor Active Ownership Fund SCS hält zwölf Prozent./ck/zb

https://ir.pne-ag.com/aktie#section79