FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Shop Apotheke haben sich am Freitag gemeinsam mit vielen anderen "Corona-Gewinneraktien" vom jüngsten Rücksetzer erholt. Die Papiere der Online-Apotheke setzten sich mit einem Aufschlag von 5,9 Prozent an die Spitze im MDax , nachdem sie am Vortag wegen einer im ersten Quartal enttäuschenden Gewinnentwicklung auf den tiefsten Stand seit vier Monaten gefallen waren. Die Aktie hatten sich dabei um fast 100 Euro vom Februar-Rekord nahe 250 Euro entfernt.

Neben einer Erholungsbewegung galt es am Freitag auch als gewisse Stütze, dass der Bundestag am Donnerstag ein Gesetz zur Modernisierung des Gesundheitswesens verabschiedet hat, das unter anderem Vereinfachungen bei elektronischen Rezepten vorsieht. Vor diesen Hintergründen rückten zu Wochenschluss die Aktien des Wettbewerbers am deutschen Markt, Zur Rose , in Zürich sogar um mehr als zehn Prozent vor.

Elektronische Rezepte gelten bei Online-Apotheken als wichtiges Element für zukünftiges Wachstum. Laut Analyst Alexander Thiel von Jefferies Research hat die Diskussion darüber zuletzt auch die Kurse von Aktien wie Zur Rose unter Druck gesetzt, nun aber sei die Perspektive etwas klarer. Damit werde ein wichtiger Punkt der Pessimisten geschwächt./tih/he