FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Angst vor starker Konkurrenz rund um das Corona-Testgeschäft hat die Aktien von Stratec am Freitag schwer belastet. Der von Abbott Laboratories entwickelte Covid-19-Test, der kurz vor der Zulassung steht, sei eine große Bedrohung für Hersteller von Labortechnik für solche Tests, argumentierte Analyst Michael Heider von Warburg Research. Daher sprach er eine Verkaufsempfehlung für die Aktien aus. Zuletzt wurden die Papiere des Laborausrüsters 14,35 Prozent tiefer bei 106,20 Euro gehandelt und waren damit klares Schlusslicht im 70 Werte umfassenden SDax .

Der Abbott-Test sei günstig, schnell und liefere verlässliche Ergebnisse, erklärte Analyst Heider. Damit könne er die weltweite Nachfrage nach laborgestützten Tests massiv beeinträchtigen. Kurzfristig müsse Stratec wohl nicht mit stornierten Aufträgen rechnen; im kommenden Jahr dürfte die Nachfrage aber sinken, glaubt der Experte.

Seit dem Börsenschluss am Mittwoch summiert sich das Kursminus von Stratec auf rund 17 Prozent. Damit machten die Titel ihren eindrucksvollen Gewinn der vergangenen zwei Wochen fast auf einen Schlag zunichte. Seit Ende Juni waren die Papiere um 65 Prozent gestiegen, wobei die Dynamik seit Mitte August noch erheblich zugenommen hatte./edh/gl/mis