FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die schwer gebeutelten Aktien von Thyssenkrupp haben zum Wochenbeginn die Talfahrt zunächst gestoppt. Die Investmentbank Morgan Stanley hat die Papiere am Montag nach den zuletzt hohen Kursverlusten von der Verkaufsliste genommen. Das verschaffte den Papieren eine Erholung von mehr als acht Prozent auf 4,196 Euro.

Vorausgegangen waren hohe Kurseinbußen in den vergangenen Wochen: Vom jüngsten Zwischenhoch im August bei 7,66 Euro hatten sie sich nahezu halbiert auf 3,88 Euro. Verstärkt hatte sich der Abwärtsdruck Mitte September. Am Freitag waren sie auf den niedrigsten Stand seit März abgerutscht.

Diese rapide Neubewertung der Aktien spiegele die operativen Risiken nun angemessen wider, schrieb Analyst Alain Gabriel von Morgan Stanley. Gleiches gelte für das voraussichtliche Fehlen von etwa einer Milliarde Euro an Free Cashflow im kommenden Jahr. Die Bewertung sei nun zwar angemessener, das Verhältnis von Risiken zu Chancen rechtfertige aber noch keine positive Sicht auf die Aktien./bek/zb

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX