FRANKFURT (dpa-AFX) - Vantage Towers hat die Anleger am Montag mit endgültigen Geschäftszahlen und dem Ausblick nicht überzeugt. Am Nachmittag notierten die Aktien der Vodafone -Funkturmtochter als größter MDax -Verlierer vier Prozent tiefer bei 29,80 Euro. Zwischenzeitlich waren sie am Morgen mit 29,60 Euro auf den tiefsten Stand seit gut zwei Monaten gefallen.

Mit den Kursverlusten setzten die Aktien den jüngsten Abwärtstrend fort. Die Kursgewinne seit Mitte März sind mittlerweile komplett weg. Am 18. März waren die Papiere wegen Spekulationen über ein Investoreninteresse nach oben gesprungen. 33,59 Euro bedeuteten damals ein Rekordhoch in der noch jungen Börsenkarriere. Die Vodafone-Tochter war im März 2021 an die Börse gegangen.

Erste Marktreaktionen auf die nun vorgelegten Zahlen fielen gemischt aus. So sprach Analyst Andrew Lee von der US-Investmentbank Goldman Sachs davon, dass die Erwartungen weitgehend erfüllt wurden. Sein Kollege Jerry Dellis von Jefferies nannte die Kennziffern durchwachsen, während der Ausblick für das operative Ergebnis und den Mittelzufluss etwas unter dem Marktkonsens liege.

Die Funkturm-Gesellschaft mache stetige Fortschritte, schrieb Analyst Simon Coles von der britischen Großbank Barclays. Der Ausblick auf das operative Ergebnis sei aber etwas mau. Laut dem JPMorgan-Analysten Akhil Dattani implizieren die Ziele für das neue Geschäftsjahr ein dreiprozentiges Abwärtspotenzial für die Konsensschätzungen zum operativen Ergebnis (Ebitda) und zum freien Mittelzufluss./edh/tih/jha/