FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Elmos Semiconductor scheint derzeit viel richtig zu machen. Analysten und Börsianer loben den Halbleiterhersteller, und die Anleger sind in Kauflaune. Nach einem Anstieg von gut zwölf Prozent am Vortag legten die Titel am Mittwoch zeitweise nochmals um zehn Prozent zu und erreichten mit fast 54 Euro ein weiteres Hoch seit dem Jahr 2000. Gegen Mittag belief sich das Plus auf 7,6 Prozent bei 52,60 Euro. In nur zwei Handelstagen hat Elmos den Börsenwert um mehr als ein Fünftel gesteigert.

Am Vortag hatte das Unternehmen den Verkauf seiner Waferfertigung in Dortmund bekannt gegeben. Dieser Schritt fand am Markt sehr viel Applaus. Er belege Weitsicht, kommentierten die Autoren des täglichen Bernecker Börsenbriefs. Die Maßnahme komme zum perfekten Zeitpunkt und sei klar wertsteigernd, schrieb Analyst Malte Schaumann von Warburg Research und stufte die Papiere mit einem von 44 auf 60 Euro angehobenen Kursziel von "Hold" auf "Buy" hoch.

Dass Elmos nun "fabriklos" werde, sei aus taktischen Gründen höchst sinnvoll und stärke die Finanzbasis des Unternehmens, hieß es von Analyst Christian Sandherr von Hauck & Aufhäuser, der nun ebenfalls zum Kauf der Anteile rät.

Das Werk in Dortmund sei auf Technologien fokussiert, deren Nachfrage langfristig nachlassen sollte, merkte Experte Stephane Houri von Oddo BHF an. Eine Neuausrichtung wäre wohl kostspielig geworden. Insofern sei der Verkauf eine gute Nachricht, die eine Hochstufung der Aktien rechtfertige. Entsprechend votiert Houri nun mit "Outperform". Eine Neubewertung der Aktien hält er für gerechtfertigt. Mit den Erlösen aus dem Verkauf ergebe sich bis Ende 2022 "ein Berg an Barmitteln" und es sei eine üppige Sonderausschüttung 2022 oder 2023 drin, sagte Houri.

Halbleiterwerte waren am Mittwoch generell gefragt. Sie profitierten von der Erholung des zuletzt aufgrund von Zinssorgen wieder unter Druck geratenen Technologiesektors. Zudem halfen Analystenkommentare nicht nur Elmos, sondern auch Aixtron und Infineon , die um 2,9 beziehungsweise 1,3 Prozent zulegten./ajx/ag/jha/

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX