FRANKFURT (dpa-AFX) - Die stark schwankenden Aktien von Wirecard sind am Dienstag deutlich unter Druck geblieben und haben zuletzt als klares Schlusslicht im schwachen Dax rund 17 Prozent auf 2,126 Euro eingebüßt. Bereits am Montag hatten die Anteilsscheine des nach einem Bilanzskandal ums Überleben kämpfenden Zahlungsdienstleisters rund 20 Prozent verloren. Wegen der niedrigen Kursbasis fallen die prozentualen Kursschwankungen bei Wirecard mitunter heftig aus.

Kurz vor Börsenschluss am Montag war bekannt geworden, dass es im Wirecard-Skandal eine weitere Festnahme gegeben hat. Festgenommen wurde der Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Cardsystems Middle East FZ-LLC mit Sitz in Dubai.

Experten des Bankhauses Lampe sprachen von dem nächsten Versuch, etwas Licht in den Skandal zu bringen. Sie bezweifelten jedoch, dass die Untersuchungen schnell voranschreiten werden. Das Risiko eines vollständigen Wertverlustes der Aktien sei weiterhin bedeutend./la/jha/

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX