Ubers Quartalszahlen haben überzeugt. Neben einer Umsatzverdopplung verzeichnete der Fahrdienstvermittler zum ersten Mal überhaupt einen positiven Cashflow. Analysten sind nun äußerst bullish für die Aktie.

Satte 105 Prozent Umsatzsteigerung verzeichnete Uber im zweiten Quartal. Laut Unternehmensaussagen sei dies vor allem auf die robuste Nachfrage der Kunden zurückzuführen, die trotz steigender Inflation weiterhin Fahrten buchten und Essen zum Mitnehmen bestellten.

Morgan Stanley, Barclays und JPMorgan bewerten die Aktie nach den Zahlen positiv mit einem Kauf-Rating. Die Zielpreise reichen von 50 bis 68 US-Dollar, das enspricht einem Kurspotenzial von rund 60 bis 116 Prozent.

Die Investmentbank Raymond James hebt das Rating von "Neutral" auf "Kaufen". Analyst Aaron Kessler stuft dabei die "attraktive" Uber-Aktie von "Market Perform" auf "Outperform" hoch und weist darauf hin, dass die Mobilitätsbuchungen des Unternehmens weiterhin Anzeichen einer starken Erholung zeigen. Die Aktie könnte demnach von hier aus weiter steigen. Das Kursziel liegt bei 38 US-Dollar.

"Uber zeigt eine starke EBITDA-Wirkung, die sowohl auf die Erholung des Volumens als auch auf die Steigerung der betrieblichen Effizienz zurückzuführen ist", so Kessler. 

Von 47 Analysten stufen 32 die Uber-Aktie als Kauf ein, während elf das Rating "Aufstocken" vergeben und nur vier zum "Halten" raten. Das durchschnittliche Kursziel impliziert ein potenzielles Aufwärtspotenzial von rund 45 Prozent.

Autorin: Gina Moesing, wallstreet:online Zentralredaktion


Jetzt den vollständigen Artikel lesen