Aktien von AMC Entertainment konnten sich am Donnerstag erholen und machten einige der kräftigen Kursrückgänge in den vergangenen Wochen wieder wett. Nachhaltigkeit muss AMC aber noch beweisen.

Die Dynamik ist den Meme-Aktienin letzter Zeit abhanden gekommen, wobei viele der in den sozialen Medien beliebten Aktien im Vergleich zu ihren Fundamentaldaten immer noch auf einem hohen Niveau notieren, aber deutlich unter ihren jüngsten Höchstständen. Im vergangenen Monat produzierten diese Titel deutliche Verluste. 

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

 

AMC-Aktien sprangen am Donnerstag um 7,7 Prozent auf 36 Dollar und beendeten damit eine viertägige Verlustserie. Die Aktien sind seit Jahresbeginn um fast 1.600 Prozent gestiegen, liegen aber etwa 40 Prozent unter ihren Höchstständen von Anfang Juni. Bei der GameStop-Aktie zeichnet sich ein ähnliches Bild ab: Der Titel legte in diesem Jahr um fast 800 Prozent zu, hat sich aber in den letzten fünf Wochen fast halbiert.

 

Gleichzeitig sind die Volumina von Call-Optionen mit geringen Losgrößen, typische Instrumente von Kleinanlegern, seit Juni deutlich geschrumpft. Parallel dazu wurden die Meme-Aktien verkauft. GameStop, Bed Bath & Beyond, Clover Health, ContextLogic und BlackBerry zählen alle zu den Meme-Aktien und sind ähnlichen Kursmustern wie bei der AMC-Aktie gefolgt: Sie sind alle Anfang Juni in die Höhe geschnellt, haben aber seitdem, jedenfalls die meisten von ihnen, diese Gewinne wieder abgegeben.

 

AMC-Aktie ist angeschlagen

Die Aktie von AMC hat nicht nur in den vergangenen Wochen trotz der gestrigen Erholung deutlich verloren, sondern auch die Unterstützung bei rund 40 Dollar unterschritten. Da auch der MACD (Momentum) deutlich zurückgegangen ist, droht eine Korrektur bis auf die nächste Unterstützung bei rund 20 Dollar. Ein Lichtblick ist die ansteigende 200-Tagelinie (rot) etwas unterhalb der Unterstützungslinie. 


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz