TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Asiens wichtigste Börsen haben am Mittwoch zumeist weiter zugelegt. Damit setzte sich die Aufwärtsbewegung seit dem Wochenbeginn fort. Gewinne an der Wall Street lieferten die nötigen Vorgaben. Zudem übertrafen die US-Schwergewichte wie Amazon und Alphabet mit ihren Quartalszahlen die Erwartungen.

Eine Ausnahme bildeten die chinesischen Börsen. Der Caixin-Einkaufsmangerindex für den Dienstleistungssektor in China habe die Erwartungen verfehlt, merkte Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda dazu an. Hier hätten sich offensichtlich die Lockdown-Maßnahmen in China und in wichtigen Exportmärkten negativ ausgewirkt.

Die Abgaben an der Börse in Hongkong begründete Halley mit den Verlusten von Alibaba . Die Aktie der Online-Handelsplattform gab nach Zahlen um über drei Prozent nach. Die stärker als erwarteten Umsätze wurden durch die anhaltenden kartellrechtlichen Ermittlungen und den daraus resultierenden Unsicherheiten überschattet.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 legte um ein Prozent auf 28 646,50 Punkte zu. In China verlor der CSI-300-Index mit den größten Unternehmen der Festlandbörsen 0,29 Prozent auf 5485,20 Punkte. Der Hang Seng notierte zuletzt 0,29 Prozent tiefer bei 29 162,86 Punkten. Die Börsen von Australien und Südkorea kletterten um jeweils rund ein Prozent./mf/jha/