TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/TAIPEH (dpa-AFX) - Die wichtigsten Aktienmärkte in Fernost haben zum Wochenschluss überwiegend Gewinne eingefahren. Angeführt wurde die Gewinnerliste von der Tokioter Börse. Positive Vorgaben kamen von steigenden US-Aktienfutures, nachdem solide Wirtschaftsdaten und die hohen Budgetpläne von Präsident Joe Biden an der Wall Street eine Rallye bei zyklischen Aktien ausgelöst hatten.

Der japanische Leitindex Nikkei-225 gewann 2,1 Prozent auf 29 149,41 Punkte. Auch in Australien und Südkorea ging es teils deutlich nach oben.

Dagegen endeten die chinesischen Festlandsbörsen, die in vier aufeinanderfolgenden Sitzungen gestiegen waren, moderat im Minus. Mehrere chinesische Rohstoff-Unternehmen hätten ihre optimistischen Wetten mit Futures auf Wunsch der Regierung reduziert, was ein weiteres Zeichen für die zunehmende Sorge Pekings über die steigenden Rohstoffpreise sei, hieß es im Handel.

In China sank der CSI-300-Index mit den 300 größten Unternehmen an Chinas Festlandsbörsen dagegen zuletzt um 0,7 Prozent auf 5300 Punkte. Der Hang-Seng-Index in Hongkong trat im späten Handel nahezu auf der Stelle./edh/mis