TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die Aktienmärkte in Fernost sind mehrheitlich mit Verlusten in die neue Woche gestartet. Die Handelsplätze in Japan waren wegen eines Feiertags geschlossen.

Chinas Festlandsbörsen litten unter dem jüngsten Konfrontationskurs der US-Regierung gegen das Reich der Mitte, nachdem Washington alte Beschränkungen im Umgang von US-Diplomaten und Regierungsvertretern mit Ansprechpartnern in Taiwan aufgehoben hatte. China verlangt von diplomatischen Partnern, keine offiziellen Kontakte mit der Regierung in Taipeh zu unterhalten. Peking betrachtet Taiwan als Teil der Volksrepublik, obwohl es nie dazu gehört hat.

Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Aktien der Börsen in Shanghai und auch Shenzhen beinhaltet, fiel um 0,99 Prozent auf 5441,16 Punkte. Der Hang-Seng-Index in der Sonderverwaltungszone Hongkong notierte zuletzt 0,09 Prozent tiefer bei 27 852 Zählern./edh/jha/