TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die Hoffnung auf eine positive Wende im Handelsstreit zwischen den USA und China hat die Aktienmärkte in Asien am Freitag angetrieben. So war zuletzt bekannt geworden, dass die US-Regierung die für Anfang Oktober angekündigte Anhebung der Strafzölle auf chinesische Importe im Umfang von 250 Milliarden US-Dollar um zwei Wochen auf Mitte Oktober verschieben will. US-Präsident Donald Trump reagierte damit auf ein Signal der Entspannung, das zuvor die Regierung in Peking ausgesendet hatte. China legte eine Liste von US-Produkten vor, die von Strafzöllen ausgenommen werden sollen.

Damit schloss der Nikkei 225 <JP9010C00002> 1,05 Prozent höher bei 21 988,29 Punkten. Mit dem Kurssprung am Freitag bewegt sich das Börsenbarometer wieder auf dem Niveau von Anfang Mai.

Im Nikkei verzeichneten zum Wochenschluss alle Branchen Gewinne, wobei Aktien aus dem Immobiliensektor besonders gefragt waren. Auf Wochensicht ergibt sich für den japanischen Leitindex ein Plus von gut 3,7 Prozent.

In Hongkong rückte der Hang-Seng-Index <HK0000004322> am Freitag zuletzt um 0,49 Prozent vor. Auf dem chinesischen Festland und in Korea blieben die Börsen derweil feiertagsbedingt geschlossen./la/jha/