TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - An den Aktienmärkten in Asien hat sich zum Wochenausklang die Kurserholung fortgesetzt. Dabei prägte Zurückhaltung aber das Geschehen. Nach wie vor bleibt der Handelskonflikt zwischen den USA und China das bestimmende Thema. Ein Durchbruch zeichnet sich dabei weiterhin nicht ab, auch wenn es zuletzt wieder positivere Signale gab.

Auch der am Nachmittag zur Veröffentlichung anstehende US-Arbeitsmarktbericht sorgt an den Märkten für Zurückhaltung. Nach den zuletzt eher enttäuschend ausgefallenen Konjunkturdaten in den Vereinigten Staaten könnte der Bericht für neue Impulse sorgen. Der Arbeitsmarktbericht könnte ebenfalls enttäuschend ausfallen, sagte Experte Sandeep Parekh von der Australia & New Zealand Banking Group.

In Japan ging es für den Nikkei <JP9010C00002> <XC0009692440> am Freitag um 0,23 Prozent auf 23 354,40 Punkte nach oben. Das bedeutet ein Wochenplus von 0,26 Prozent. In Hongkong legte der Hang Seng <HK0000004322> am Freitag zuletzt um 0,85 Prozent auf 26 436,63 Punkte zu. Der CSI-300-Index <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen gewann 0,53 Prozent auf 3899,87 Punkte./jha/ag