TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Neue Signale einer Wirtschaftserholung haben am Montag der japanischen Börse Auftrieb gegeben. Erstmals wieder seit 1990 übersprang der Tokioter Nikkei 225 die Hürde von 30 000 Punkten. Zudem herrschte auch allgemein eine positive Stimmung an Asiens Börsen angesichts voranschreitender Impfungen gegen das Corona-Virus und sinkender Neuinfektionszahlen.

In Südkorea, Mumbai, Thailand oder auch Australien legten die Indizes spürbar zu. In China indes blieben die Aktienmärkte angesichts des Neujahrsfestes samt der "Goldenen Woche", die noch bis inklusive Mittwoch gefeiert wird, geschlossen. Auch in Hongkong wurde an diesem Montag feiertagsbedingt nicht gehandelt.

In Japan schloss der Nikkei 225 mit einem Aufschlag von 1,91 Prozent auf 30 084,15 Punkte und erreichte ein Niveau wie seit 31 Jahren nicht mehr. Der breitere Topix legte um 1,04 Prozent zu.

Die Indizes profitierten zunächst wie Asiens Aktienmärkte allgemein von positiven Vorgaben der Wall Street am Freitag sowie der Nachricht vom Wochenende, dass Japan dem Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer die Zulassung erteilte. Hinzu kamen dann noch starke Konjunkturdaten, denn Japans Wirtschaft konnte ihre Erholung im Schlussquartal 2020 fortsetzen. Nach vorläufigen Daten der Regierung in Tokio legte die weltweit drittgrößte Volkswirtschaft auf das Jahr hochgerechnet um 12,7 Prozent zu. Das war etwas mehr, als Experten erwartet hatten./ck/stk