TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Überwiegend Gewinne verzeichneten die asiatischen Börsen am Donnerstag. Lediglich die chinesischen Märkte hinkten etwas hinterher. In Hongkong fand wegen eines Feiertags kein Handel statt.

Die solide Entwicklung der Wall Street habe den asiatischen Börsen den notwendigen Rückenwind verliehen, stellte Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda fest. Japanische Aktien hätten zudem von zurückhaltenden Aussagen eines Notenbankmitglieds profitiert. Die südkoreanische Börse knüpfte dabei an die Stärke des Vortages an. Der rohstofflastige australische Aktienmarkt habe unterdessen von der Entwicklung der Futures auf Erdgas, Eisenerz und Kupfer profitiert, so der Analyst.

Nicht mithalten konnten die chinesischen Festlandsbörsen. Halley begründete dies mit dem Anstieg der Produzentenpreise in dem Land. Diese hätten Sorgen wegen Störungen der Lieferketten verstärkt. In China waren die Erzeugerpreise im September so stark gestiegen vielen Jahren nicht mehr. Im Vergleich zum August hatte sich der Anstieg noch einmal beschleunigt.

Der Tokioter Leitindex Nikkei 225 kletterte um 1,46 Prozent auf 28 550,93 Punkte. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland umfasst, gab dagegen zuletzt um knapp ein halbes Prozent auf 4917 Punkte nach. In Sydney kletterte der ASX 200 um 0,54 Prozent auf 7311,70 Zähler./mf/mis