TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - An den großen Aktienmärkten in Fernost ist es am Freitag aufwärts gegangen. Besonders stark legten die Kurse in Hongkong zu. "Die asiatischen Aktienmärkte schließen sich der Rally an", schrieb Analyst Jim Reid von der Deutschen Bank mit Blick auf vorangegangene kräftige Kursgewinne an der Wall Street.

Der Hang Seng als Leitindex der Sonderverwaltungszone Hongkong stieg um zwei Prozent auf 20 525 Punkte. Hier zogen laut Reid starke Geschäftszahlen des Online-Händlers Alibaba die Kurse der Tech-Unternehmen mit nach oben. Die auch an der New Yorker Börse notierten Papiere waren am Vortag um fast 15 Prozent nach oben geschnellt, in Hongkong belief sich der Gewinn zuletzt auf 11 Prozent. Die Lockdowns in China hätten die Verbraucher wieder ins Online-Shopping getrieben, merkten Analysten an. Mit JD.com legten die Papiere eines weiteren Internet-Händlers um 4,4 Prozent zu.

Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen des chinesischen Festlands konnte dem Hang Seng nicht folgen und trat mit 3991 Zählern praktisch auf der Stelle. Deutsche-Bank-Analyst Jim Reid verwies darauf, dass die Gewinne chinesischer Industrieunternehmen im April auf Jahressicht um 8,5 Prozent gesunken seien. Das sei der stärkste Rückgang seit zwei Jahren. Noch im März sei diese Kennziffer um 12,2 Prozent gestiegen.

In Japan schloss der Nikkei 225 0,66 Prozent höher auf 26 781,68 Punkte. Noch höhere Gewinne meldeten am letzten Handelstag der Woche die Börsen in Taiwan, Südkorea und Australien./bek/jha/