TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in der Region Asien/Pazifik haben am Dienstag ihren schwachen Wochenauftakt gut weggesteckt. Fast überall standen die Zeichen auf Erholung.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 , der am Montag erstmals seit rund einem Monat zeitweise unter 28 000 Punkte gerutscht war, beendete den Handel nun mit 28 884,13 Punkten 3,12 Prozent höher. Im australischen Sydney verbuchte der ASX 200 einen Zuwachs von 1,48 Prozent auf 7342 Punkte.

Der CSI-300-Index , der die Aktien der 300 größten börsennotierten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, legte gegen Handelsende um 0,60 Prozent auf 5121,13 Punkte zu. In Hongkong dagegen stand der Hang Seng im späten Handel 0,27 Prozent tiefer auf 28 400 Punkten.

Die Sorge vor höheren Zinsen in den USA trat insgesamt etwas in den Hintergrund. Anleger hätten den Fokus wieder stärker auf das Wirtschaftswachstum gelenkt, hieß es von den Marktstrategen der Credit Suisse. Dieses werde gestützt durch erfolgreiche Impfmaßnahmen. In den Blick rückt nun die Anhörung von Fed-Chef Jerome Powell zur Corona-Politik vor einem Ausschuss des US-Repräsentantenhauses am Abend. Er bekräftigte laut einem vorab veröffentlichten Manuskript jüngste Aussagen und hält den jüngsten Inflationsschub weiter für vorübergehend./ajx/mis