TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Wenige Tage vor dem G20-Gipfel mit einem geplanten Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping sind Asiens Investoren am Dienstag vorsichtig geworden. Das Treffen dürfte entscheidend werden für die Entwicklung des Handelskonflikts der beiden Staaten. Zudem schwelt die Iran-Krise weiter - der Iran und die USA überzogen sich bei den Vereinten Nationen mit Schuldzuweisungen.

An den chinesischen Handelsplätzen war die Nervosität der Anleger besonders deutlich zu spüren. So fiel der CSI 300 <CNM0000001Y0>, der die Aktien der 300 größten börsennotierten Unternehmen vom Festland enthält, kurz vor Handelsschluss um mehr als 1 Prozent. Für den Hongkonger Hang-Seng-Index <HK0000004322> ging es zuletzt ähnlich deutlich nach unten.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> verabschiedete sich 0,43 Prozent tiefer mit 21 193,81 Punkten aus dem Handel. Besonders stark unter Druck gerieten in Tokio Aktien von Versorgungsbetrieben und Energieunternehmen./la/mis