TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Nach dem freundlichen Wochenauftakt haben sich die Anleger an den wichtigsten asiatischen Börsen am Dienstag weiter vorgewagt. Händler sprachen von einem ruhigen Handel mit dünnen Umsätzen. Impulse von der Wall Street blieben aus, weil die dortige Börse am Montag wegen eines Feiertags geschlossen war.

Der japanische Leitindex Nikkei-225 <JP9010C00002> <XC0009692440> schloss 0,37 Prozent höher auf 21 260,14 Punkten. Autowerte standen in der Anlegergunst oben. Sie profitierten von der Konsolidierungs- und Fusionsfantasie in der Branche nach dem Vorschlag von Fiat Chrysler <NL0010877643> für eine Fusion mit Renault <FR0000131906>. Die Aktien der japanischen Renault-Partner Mitsubishi Motors und Nissan <JP3672400003> gewannen deutlich.

In China rückte der Auswahlindex der Festlandbörsen CSI 300 <CNM0000001Y0> im späten Handel um ein halbes Prozent auf 3655,40 Zähler vor. Der Hang Seng <HK0000004322> in Hongkong gewann zuletzt 0,43 Prozent auf 27 405,04 Punkte. Von den jüngsten Aussagen von Donald Trump ließen sich die Anleger nicht beunruhigen. Der US-Präsident hatte während seines Staatsbesuchs in Japan betont, die USA seien für einen Handelsdeal mit China noch nicht bereit. Amerikanische Zölle auf chinesische Güter könnten sehr schnell sehr deutlich erhöht werden./ajx/fba