TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die Lockerung der US-Sanktionen für Huawei hat am Dienstag an den Festlandbörsen in China die Stimmung gehoben. In der Sonderverwaltungszone Hongkong und an der Tokioter Börse blieben die Anleger jedoch in Deckung. Der Nikkei 225 <XC0009692440> gab am Ende um 0,14 Prozent auf 21 272,45 Punkte nach, während der Hang Seng zuletzt 0,07 Prozent tiefer bei 27 7667,07 Zählern stand.

In China erholte sich der CSI 300 <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Werten an den chinesischen Festlandbörsen um 1,3 Prozent von seinen Vortagsverlusten. Im Dauerthema, dem Handelsstreit mit den USA, machte sich etwas Erleichterung breit, nachdem die USA vorerst ihre Sanktionen gegen den Telekom-Ausrüster Huawei gelockert haben. Wie das US-Handelsministerium mitteilte, gilt ab sofort für mindestens 90 Tage eine Regelung, die bestimmte Geschäfte mit Huawei erlaubt.

In Korea wurde derweil darüber spekuliert, ob Samsung zum Profiteur der Huawei-Sanktionen werden könnte. Anleger griffen dies bei den Aktien des Technologiekonzern mit einem Kursanstieg um fast 3 Prozent auf. Sie waren damit eine Stütze für den freundlichen koreanischen Leitindex Kospi./tih/fba