TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die Hoffnung auf Fortschritte beim amerikanisch-chinesischen Handelsstreit hat Asiens wichtigste Aktienmärkte am Mittwoch beflügelt. Zudem stießen Signale der Europäischen Zentralbank (EZB) für eine weitere Lockerung ihrer Geldpolitik - wie auch an den anderen Börsen - auf ein positives Echo. Nun kommt es darauf an, ob die US-Notenbank Fed am Abend wie erhofft eine Zinssenkung verbal vorbereitet.

Der CSI 300 <CNM0000001Y0>, der die 300 größten börsennotierten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, stieg um 1,57 Prozent auf 3725,26 Punkte. An der Hongkonger Börse, wo auch ausländische Marktteilnehmer uneingeschränkt handeln können, legte der Hang-Seng-Index <HK0000004322> sogar um 2,28 Prozent auf 28 125,73 Punkte zu. Hier war es schon zuletzt deutlich bergauf gegangen, nachdem die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungszone ein umstrittenes Gesetzesvorhaben für Auslieferungen nach China auf Eis gelegt hatte.

Auch in Japan hatten die Anleger nach dem schwachen Vortag am Mittwoch Grund zur Freude: Der Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> schloss 1,72 Prozent höher mit 21 333,87 Punkten, obwohl die Ausfuhren des stark exportabhängigen Landes im Mai zum sechsten Mal in Folge gesunken sind.

US-Präsident Donald Trump plant nach eigenen Angaben ein Treffen mit Chinas Staatspräsident Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels in Japan Ende Juni, um über den Handelsstreit beider Länder zu reden. Einem Medienbericht zufolge ist Xi mit weiteren Handelsgesprächen einverstanden.

Bereits am Mittwochabend steht das Ergebnis einer Fed-Sitzung auf der Agenda. Die Währungshüter dürften zwar den Leitzins diesmal noch in der Spanne von 2,25 bis 2,50 Prozent belassen. Hierin sind sich die meisten Ökonomen einig. Notenbankchef Jerome Powell und andere Notenbankmitglieder haben aber immer wieder auf die Möglichkeit einer Zinssenkung hingewiesen. Beobachter erwarten, dass die Fed schon in ihrem Kommentar eine Zinssenkung vorbereiten wird./gl/jha/