TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die asiatischen Börsen haben am Donnerstag mehrheitlich verloren. Erneut stand der Handelsstreit zwischen den USA und China im Zentrum. US-Präsident Trump hatte erneut wenig Bereitschaft für Zugeständnisse gezeigt, um eine Vereinbarung zwischen den Ländern zu erreichen.

Der CSI 300 <CNM0000001Y0> verlor 0,15 Prozent auf 3685,39 Punkte. In Hongkong sank der Hang Seng <HK0000004322> um 0,05 Prozent auf 27 294,71 Punkte. Der japanische Nikkei 225 <JP9010C00002> gab um 0,46 Prozent auf 21 032,00 Punkte nach.

Elektronik- und Autowerte waren die größten Verlierer in Japan. Ein Marktteilnehmer merkte an, dass auch der Verfall von Futures und Optionen auf den Nikkei 225 am Freitag eine Rolle für die Abgaben gespielt haben könnte. Als Warnsignal wurde der Rückgang des Ölpreises gewertet. Hierin spiegele sich die Sorge vor einem Wirtschaftsabschwung in China wider./mf/mis