TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Asiens wichtigste Börsen haben am Dienstag an ihren positiven Wochenauftakt angeknüpft. Jüngste Kursturbulenzen, ausgelöst vom Kräftemessen zwischen professionellen Leerverkäufern und Privatanlegern, ließen nach. Das Edel- und Industriemetall Silber war nach dem Hype um Gamestop zuletzt zum neuen Spekulationsobjekt geworden. Nun gaben die Notierungen nach.

Technologiewerte waren in Asien vor den am Dienstag anstehenden Zahlen weiterer US-Schwergewichte wie Amazon und Alphabet gefragt.

Im Ringen um ein weiteres US-Konjunkturpaket hieß es zudem am Montagabend, ein Treffen zwischen dem neuen demokratischen Präsidenten Joe Biden und republikanischen Senatoren sei "sehr produktiv" verlaufen, aber ohne Durchbruch geblieben. Laut einer Senatorin sind sich beide Seiten einig, weiter im Gespräch zu bleiben.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 legte um 0,97 Prozent auf 28 362,17 Punkte zu. In China gewann der CSI-300-Index mit den größten Unternehmen der Festlandbörsen weitere eineinhalb Prozent auf 5501,09 Punkte. Der Hang Seng stand zuletzt 1,2 Prozent höher auf 29 242,46 Punkten./ajx/jha/