FRANKFURT (dpa-AFX) - Neu aufgekeimte Hoffnungen auf baldige neue Hilfen für Griechenland haben am Dienstag gegen Mittag die Talfahrt der Börse in Athen gestoppt. Nach zeitweise deutlichen Verlusten setzte eine Erholungsbewegung ein. Der Leitindex Athex Composite (ASE) verlor zuletzt 0,86 Prozent auf 781,75 Punkte, nachdem es zum Handelsstart um mehr als 2 Prozent abwärtsgegangen war. An den übrigen europäischen Aktienmärkten herrschte dagegen nach starken Wirtschaftsdaten aus der Eurozone und Deutschland eine positive Stimmung.

Anleger an Griechenlands Börse hingegen hatten verunsichert darauf reagiert, dass das pleitebedrohte Euroland vorerst keine feste Zusage für einen neuen Kredit bekommen hat. Im Verlauf des Vormittags sorgten dann Aussagen von Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem für Erleichterung, dass man einer Lösung bereits "sehr nahe" sei. Eine Vereinbarung für einen neuen Kredit soll nun beim nächsten Treffen am 15. Juni geschlossen werden./ck/fbr