Biontech möchte das Aufbewahren ihres Corona-Impfstoffs erleichtern und hat bei der FDA einen neuen Antrag gestellt. Der Impfstoff von Moderna hat bereits die Vorteile einer einfachen Lagerung.

Biontech und Pfizer haben der US-Arzneimittelaufsicht FDA neue Daten übermittelt, mit denen ein Antrag zur Aktualisierung von FDA-Vorschriften für Lagerung und Transport geändert werden soll. Damit könnte der Impfstoff für insgesamt zwei Wochen bei minus 25 bis minus 15 Grad Celsiusaufbewahrt werden statt wie bisher bei minus 80 bis minus 60 Grad. 

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil. 

 

Die Daten, sollen in den kommenden Wochen auch Behörden in anderen Ländern zugehen, um mehr Flexibilität beim Verimpfen des Vakzines zu ermöglichen. Der Transport des Impfstoffs per Luftfracht würde mit den neuen Anforderungen erleichtert, da kein Trockeneis mehr notwendig wäre und daher die Fracht nicht mehr als Gefahrengut gelte.

 

Bislang muss der Impfstoff in speziellen Containern aufbewahrt werden, um die ultratiefen Temperaturen zu gewährleisten. Bei minus 25 bis minus 15 Grad wären auch pharmazeutische Tiefkühltruhen zum Aufbewahren möglich. Dies könnte die Logistik der Impfprogramme erleichtern und vor allem ärmeren Ländern helfen, die über die Infrastruktur für die bisher notwendige Ultratiefkühlkette nicht verfügen.

 

Biontech hatte erklärt, die ursprünglichen Vorgaben zur Langzeit-Lagerung bei extrem niedrigen Temperaturen seien Vorsichtsmaßnahmen gewesen. Es habe Studien zur Haltbarkeit und Stabilität des Impfstoffes erst spät gestartet, nachdem im Juli klar war, bei welchem ihrer parallel entwickelten Wirkstoffkandidaten die Forschung vorangetrieben werden soll. 

 

Biontech-Aktie testet Unterstützung

Die Aktie von Biontech hat eine langfristigen Aufwärtstrend ausgebildet, stößt nun aber auf erhebliche charttechnische Widerstände und testet die Unterstützung bei rund 105 Euro. Gestützt von einem fallenden MACD (Momentum) ist der Druck auf den Titel groß. Das Chartbild hellt sich erst wider auf, wenn der Widerstand bei rund 120 Euro durchbrochen wird. 

 

 

 


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz