Nachdem die EU gestern den Corona-Impfstoff des US-Konzerns Moderna als zweiten nach dem von Biontech zugelassen hat, haben Curevac und der Bayer-Konzern eine Impfstoff-Partnerschaft geschlossen.

„Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Bayer bei der weiteren Entwicklung und Bereitstellung des Covid-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV von Curevac sowie bei lokalen Aktivitäten in ausgewählten Ländern unterstützen", teilte Bayer mit. Geplant sei die Produktion von mehreren Hundert Millionen Impfstoff-Dosen, sobald die Arzneimittelbehörden das Vazkin zugelassen hätten.

 

Hier können Sie die Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren und zu ihrem eigenen Vorteil nutzen. 

 

In der neuen Allianz soll Curevac Inhaber der Marktzulassung des Impfstoffs sein und Bayer das Unternehmen bei Länderaktivitäten innerhalb der EU und in ausgewählten weiteren Märkten unterstützen. Auch werde Bayer möglicherweise die Marktzulassung in anderen Märkten außerhalb Europas übernehmen. Bayer kann sein internationales Pharma-Netzwerk in die Partnerschaft einbringen, Lieferketten sicherstellen und bei der Verteilung des Impfstoffs helfen. Offenbar ist auch eine Produktion des CureVac-Impfstoffs in einem US-amerikanischen Bayer-Werk im Gespräch.

 

Die Zusammenarbeit soll nach dem Vorbild der Allianz zwischen dem Mainzer Impfstoffentwickler Biontech und dem US-Pharmaunternehmen Pfizer sein, der bereits verimpft wird. Auch dort geht es um Unterstützung bei der Produktion des Impfstoffs und der Vermarktung. 

 

Im Dezember hatte CureVac grünes Licht für den Start seiner zulassungsrelevanten klinischen Phase-III-Studie erhalten. Mit ersten Ergebnissen der Studie rechnet CureVac nach früheren Angaben eines Sprechers Ende des ersten Quartals 2021. Für die geplante Markteinführung des Corona-Impfstoffs ist, neben einer Erweiterung der Herstellungserlaubnis, auch eine Zulassung durch die EU-Kommission erforderlich.

 

Bayer-Aktie startet Aufholjagd

Die Aktie von Bayer war nach zahlreichen Glyphosat-Klagen die schwächste Aktie im DAX 2020. Der Start ins Jahr 2021 ist aber geglückt, der Titel stieg in den wenigen Tagen des Jahres um rund 7 Prozent. Der mittelfristige Abwärtstrend ist schon im November geknackt worden, nun marschiert die Aktie in Richtung 200-Tagelinie (rot) und dem nächsten Widerstand bei rund 55 Euro. Auch der MACD ist leicht aufwärts gerichtet und stützt den jüngsten Aufschwung. 

 


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz