PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die wichtigsten europäischen Börsen konnten am Montag nach ihrem deutlichen Rückschlag vor dem Wochenende meist keinen neuen Schwung holen. Wenn auch nur in moderatem Ausmaß, dominierten am Ende die negativen Vorzeichen. Nach wechselhaftem Verlauf verlor der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 0,24 Prozent auf 3302,84 Punkte, er blieb so aber über 3300 Punkten.

In Paris gab der Cac 40 um 0,34 Prozent auf 4939,62 Punkte nach. Für den britischen FTSE 100 ging es in London um 0,20 Prozent auf 6111,50 Punkte nach unten. Eine positive Ausnahme war die Börse in Zürich mit einem Plus von 0,6 Prozent beim schweizerischen Leitindex SMI.

Den Experten der NordLB zufolge stoppen derzeit die Sorgen vor einer zweiten Coronavirus-Infektionswelle und zunehmende Spannungen zwischen den USA und China den Kursaufschwung, der den EuroStoxx in der Vorwoche auf den höchsten Stand seit Ende Februar befördert hatte. Außerdem hieß es, die Anleger warteten auf die nächste geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank Fed am Mittwoch./tih/he