PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach zuletzt zwei schwachen Handelstagen haben die Anleger in Europa zu Wochenbeginn eine klare Positionierung gescheut. Der EuroStoxx 50 pendelte am Montag um die Gewinnschwelle, am Ende behauptete er sich mit 3305,85 Punkten mit 0,02 Prozent im Plus. Der französische Cac 40 legte um 0,18 Prozent auf 4971,94 Punkte zu und der Londoner FTSE 100 gewann 0,61 Prozent auf 6127,44 Zähler.

Analyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader verwies als Bremse auf die steigenden Zahlen von Corona-Infektionen in Europa und zunehmende Reisewarnungen. Im Herbst könnten weitere Restriktionen kommen, welche die wirtschaftliche Erholung bremsen sowie die Verbraucher- und Unternehmensstimmung belasten würden.

Zudem nehmen die Spannungen zwischen den USA und China weiter zu und bei den Verhandlungen über ein neues Corona-Hilfspaket in den Vereinigten Staaten ist weiter kein Ende in Sicht. Davon gebremst kamen am Montag auch keine positiven Impulse aus den USA, wo der Leitindex Dow Jones Industrial etwas schwächer in die neue Woche startete./tih/he