PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Aktienmärkte haben ihre jüngste Erholung am Mittwoch schon wieder abgebrochen und Verluste verzeichnet. Inflationssorgen und damit einhergehend die Furcht vor einem schnellen geldpolitischen Gegensteuern der Notenbanken via Zinssteigerungen beherrschten das Bild erneut. Die zur Wochenmitte sehr schwache US-Technologiebörse Nasdaq und sehr hohe Verluste im Einzelhandelssektor nach einer Senkung der Gewinnprognose seitens des US-Konzerns Target trübten die Stimmung.

Der EuroStoxx 50 sank um 1,36 Prozent auf 3690,74 Punkte. Ähnlich sah es in Paris aus, wo der Leitindex Cac 40 um 1,20 Prozent auf 6352,94 Zähler nachgab. Der Londoner FTSE 100 schloss 1,07 Prozent tiefer auf 7438,09 Punkten.

Die Teuerung in der Eurozone bleibt sehr hoch. Im April stiegen die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,4 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Die Teuerung liegt auf dem Niveau von März und damit so hoch wie nie zuvor im europäischen Währungsraum. Auch in Großbritannien steigt die Inflation immer weiter. Laut dem Statistikamt ONS erhöhten sich dort im April die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat sogar um 9,0 Prozent./ajx/he