PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Eine zunächst kräftige Erholung an den großen europäischen Börsen ist am Mittwoch im späten Handel weitgehend in sich zusammengefallen. Am Ende reichte es für den EuroStoxx 50 noch zu einem bescheidenen Plus von 0,25 Prozent auf 4268,28 Punkte. Knapp zwei Stunden vor Handelsende hatte der Aufschlag für den Eurozonen-Leitindex noch gut ein Prozent betragen.

Die Aussicht auf Zinserhöhungen vor allem in den USA hat die Investoren zuletzt merklich verunsichert, die Schwankungen an den Märkten hatten zugenommen. Um die hohe Inflation einzufangen, dürfte die US-Notenbank Fed die Zinsschraube anziehen. Bislang rechneten Anleger mit einer Anhebung der Zinsen im März um einen Viertelprozentpunkt. Doch nun scheint selbst ein Zinsschritt von einem halben Prozentpunkt nicht mehr ausgeschlossen.

In Paris rückte der Cac 40 mit 0,55 Prozent auf 7172,98 Punkte etwas stärker vor. Hier stützten vor allem die hohen Kursgewinne der Luxusgüterkonzerne LVMH und Kering. Der Londoner FTSE 100 rückte um 0,35 Prozent auf 7589,66 Punkte vor./bek/nas