PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Der Rückenwind von der Wall Street hat Europas Börsen am Montag einen erfreulichen Wochenstart beschert. Der US-Häusermarkt erholte sich stark von der Corona-Krise. Die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe sprang im Mai deutlich stärker an als Analysten erwartet hatten. Diese positive Nachricht trieb die Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantiks an.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone schloss nach einem verhaltenen Start 0,87 Prozent höher bei 3232,02 Punkten. Für den französischen Leitindex Cac 40 ging es um 0,73 Prozent aufwärts auf 4945,46 Punkte. Der britische FTSE 100 gewann 1,08 Prozent auf 6225,77 Zähler.

Im Hintergrund schwelen allerdings weiter die Sorgen vor dem Coronavirus. Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Capital verwies vor allem auf den Corona-Hotspot USA, wo sich noch immer die erste Infektionswelle rasant ausbreitet. "Je länger sich diese Welle fortsetzt, desto größer wird der Schaden für die Wirtschaft am Ende sein."/la/jha/