PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Eine erneute nachrichtliche Kehrtwende im US-chinesischen Handelsstreit hat den europäischen Börsen am Mittwoch nach zwei verlustreichen Tagen wieder Gewinne beschert. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> kletterte um 1,36 Prozent auf 3660,02 Punkte, nachdem er an den beiden Tagen zuvor um 3 Prozent abgesackt war. Der Grund waren versöhnliche Signale aus den Verhandlungen zwischen den USA und China.

Trotz neuer politischer Spannungen kämen die beiden Großmächte in ihren Gesprächen voran, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Die Bemerkungen von US-Präsident Donald Trump vom Dienstag, wonach sich eine Einigung noch hinziehen könnte, seien nicht so zu verstehen, dass die Gespräche feststeckten, hieß es. Trump hatte die Anleger damit tags zuvor noch kalt erwischt und zu Verkäufen bewogen.

Der Pariser Leitindex Cac 40 <FR0003500008> rückte am Mittwoch um 1,27 Prozent auf 5799,68 Punkte vor. In London blieb der FTSE 100 <GB0001383545> mit einem Plus von 0,42 Prozent auf 7188,50 Zähler zurück. Hier hielt das starke Pfund die Aktienkurse zurück, die britische Währung stieg auf den höchsten Stand seit Mai. Mit einem starken Pfund können für die britischen Exporteure Wettbewerbsnachteile einhergehen./bek/fba