PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Börsen haben am Dienstag dem Höhenflug der vergangenen Wochen erneut Tribut gezollt. Ungeachtet der Hoffnungen auf milliardenschwere Konjunkturhilfen des designierten US-Präsidenten Joe Biden sowie eine weiter lockere Geldpolitik der großen Notenbanken mahnt die grassierende Corona-Pandemie die Anleger weiter zur Vorsicht. Zudem wirft die Berichtssaison der Unternehmen bereits ihre Schatten voraus.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,23 Prozent tiefer bei 3612,13 Punkten und knüpfte damit an seine moderaten Verluste zum Wochenauftakt an. Der französische Cac 40 sank um weitere 0,20 Prozent auf 5650,97 Punkte. Für den vortags besonders schwachen britischen FTSE 100 ging es erneut deutlicher bergab: Er verabschiedete sich mit einem Minus von 0,65 Prozent bei 6754,11 Zählern aus dem Handel./gl/he