PARIS/LONDON (dpa-AFX) - An Europas Börsen ist es am Mittwoch nach zwischenzeitlichen Gewinnen letztlich weiter nach unten gegangen. Die anhaltende Corona-Krise und damit verbundene mögliche Restriktionen machten den Anlegern zunehmend Sorgen, schrieb Analyst David Madden von CMC Markets UK. Allerdings fielen die Verluste diesmal geringer aus als tags zuvor.

Der EuroStoxx 50 schloss 0,18 Prozent schwächer bei 3273,28 Punkten. Für den französischen Cac 40 ging es um 0,12 Prozent auf 4941,66 Zähler nach unten. Der britische FTSE 100 verlor deutlichere 0,58 Prozent auf 5935,06 Punkte - hier belastete laut Madden das starke Pfund. Denn britische Unternehmen wie Diageo , Astrazeneca , GlaxoSmithKline und Burberry erwirtschafteten einen großen Teil ihrer Umsätze im Ausland, betonte der Experte./gl/he