PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Mittwoch mit Zurückhaltung auf die Nachricht von verschobenen Verhandlungen über ein weiteres Corona-Hilfspaket in den USA reagiert. Dort hatten am Vorabend die Kurse auf die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, die Gespräche mit den Demokraten bis nach der US-Wahl auf Eis zu legen, kräftig nachgegeben. Sie erholten sich an diesem Mittwoch aber bislang wieder recht deutlich.

In Europa hingegen ließen sich die Marktteilnehmer von dem Optimismus auf der anderen Seite des Atlantiks am Mittwoch nicht wirklich mitreißen. So schloss der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 prozentual unverändert bei 3233,43 Punkten, er machte aber in der letzten Handelsstunde immerhin etwas Boden gut. Der französische Cac 40 sank um 0,27 Prozent auf 4882,00 Zähler. Mit minus 0,06 Prozent auf 5946,25 Punkten beendete der britische FTSE 100 den Handel./ajx/he