FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine Abstufung durch das Investmenthaus Mainfirst hat der Kursrally von Hapag-Lloyd <DE000HLAG475> am Dienstag möglicherweise zunächst ein Ende gesetzt. Mit 32,45 Euro schafften die Papiere der Container-Reederei zwar noch knapp einen neuen Höchststand seit November 2018, dann drehten sie nach einem Plus von immerhin gut 40 Prozent in drei Wochen aber ins Minus.

Analyst Tobias Sittig strich seine Empfehlung und nahm mit seinem Kursziel von 35 Euro eine neutrale Haltung ein. Er wies darauf hin, dass das zweite Quartal der Reederei schwächer sein könnte als der beeindruckende Jahresauftakt. Die Jahresziele hingen von einem starken zweiten Halbjahr ab. Längerfristig bleibt Sittig jedoch positiv und lobte auch die attraktive Bewertung./ag/mis