FRANKFURT (dpa-AFX) - Kursgewinne an den Börsen in den USA und Asien haben am Montagmorgen für einen freundlichen Wochenauftakt auch am deutschen Aktienmarkt gesorgt. Als Treiber für die Börsen machen Analysten unverändert die Aussicht auf einen Impfstoff gegen die Lungenkrankheit Covid-19 aus. Der Dax stieg am Vormittag 0,58 Prozent auf 13 153 Punkte. Er festigte damit die Marke von 13 000 Punkten, die in der Vorwoche noch in Gefahr geraten war.

In den USA hatte der Dow Jones Industrial am Freitag anfängliche Gewinne im Handelsverlauf kontinuierlich ausgebaut. Auch in Japan, Seoul oder an den Festlandbörsen in China ging es wieder dank des asiatisch-pazifischen Freihandelspakts und starker Wirtschaftsdaten bergauf. Dem folgt der Dax nun mit Kursgewinnen. Nun ist das Hoch von vor einer Woche bei 13 297 Punkten das nächste Ziel.

"Positiv kommt an den Börsen auch an, dass sich Joe Bidens Team gegen einen landesweiten Lockdown ausspricht", sagte Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Der neu gewählte US-Präsident werde Covid-19 also "mit maximaler Rücksichtnahme auf die US-Wirtschaft bekämpfen". Damit bleibe für die US-Wirtschaft der befürchtete Worst Case aus.

Der MDax der 60 mittelgroßen Werte stieg um 1,1 Prozent auf 28 826 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,75 Prozent auf 3458 Punkte vor.

Gesucht waren im Dax vor allem konjunkturabhängige Aktien wie Covestro und MTU oder die Autowerte BMW , Volkswagen und Continental . Sie würden von einer konjunkturellen Erholung im Falle des Einsatzes eines Corona-Impfstoffs überdurchschnittlich profitieren. Im MDax lagen mit Airbus , Thyssenkrupp und Lufthansa weitere sogenannte Zykliker vorn. Die Kursgewinne reichten von 1,6 bis zu 5 Prozent.

Im SDax der kleineren Börsentitel stiegen Nordex um 5 Prozent auf ein Hoch seit Anfang 2017. Das Bankhaus Metzler macht für die Aktien weitere fast 25 Prozent Aufwärtspotenzial aus. Ferner strich die Bank of America die Verkaufsempfehlung für Nordex-Aktien.

Anteilsscheine von Va-Q-Tec schnellten um über 20 Prozent nach oben. Das Unternehmen produziert Thermoboxen und Container zum Transport temperatursensibler Güter und wird mithin an der Börse als ein potenzieller Profiteur eines weltweiten Impfens gegen Covid-19 gehandelt.

Die zuletzt stark und auf ein Rekordhoch gestiegenen Encavis-Aktien fielen um knapp sechs Prozent. Der Betreiber von Solar- und Windkraftparks hatte mit den Zahlen für das dritte Quartal die Erwartungen nicht mehr ganz erfüllt./bek/stk