FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Auf und Ab des Dax unterhalb des Rekordhochs aus der vergangenen Woche dürfte sich am Donnerstag fortsetzen. Nach dem Rücksetzer zur Wochenmitte werden zum Handelsbeginn wieder stabile Kurse erwartet. Der X-Dax als Indikator für den Dax signalisierte für den Leitindex knapp eine Stunde vor dem Handelsbeginn ein moderates Plus von 0,36 Prozent auf 15 511 Punkte.

An der Wall Street war der Leitindex Dow Jones Industrial am Vorabend im späten Handel ins Minus gerutscht. Die asiatischen Börsen zeigten sich ohne klare Richtung. Die Marktteilnehmer blieben nervös angesichts einer womöglich bald strafferen Geldpolitik in den USA, merkte Analyst Jeffrey Halley vom Handelshaus Oanda an.

Nach zwei stärkeren Börsentagen hatte der Dax am Mittwoch diese Gewinne fast vollständig abgegeben. Das Börsenbarometer pendelte dabei um die runde Marke von 15 500 Punkten. Analysten thematisieren vermehrt die 50-Tage-Duchschnittslinie, die aktuell bei gut 15 400 Zählern verläuft. Unter diesem aktuell noch eher ansteigenden Indikator für den mittelfristigen Trend schloss der Dax letztmals Ende Februar.

Anleger könnten die Aktien von Zulieferern der Solarbranche ins Visier nehmen. Die USA erwägen laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg Handelsrestriktionen gegen chinesische Solarfirmen. Die US-Regierung ist demnach bereit, einige in Chinas Region Xinjiang hergestellte Solargrundstoffe mit Importverboten zu belegen, um so gegen die mutmaßliche Unterdrückung des Volkes der Uiguren in dieser Region vorzugehen. Die Aktien von Wacker Chemie und SMA Solar legten vorbörslich auf Tradegate zu. Beide Unternehmen könnten laut Händlern von einem solchen Schritt profitieren.

Zudem richten sich die Blicke auf den Werbevermarkter Ströer, der sich in einem Zwischenbericht zu seinen Jahreszielen äußerte. Zudem steht der Kapitalmarkttag von Siemens auf der Agenda./bek/mis